Monday, January 18, 2016

er kann nicht mehr


Beim aufräumen ist mir eine alte Sitzunterlage runtergefallen und schwupps hat sich der kleine Muxi diese als ideale Matrazte ausgesucht!! Was für ein Glück, denn da liegt er nun meist, oder im Schlafzimmer in seinem Körbchen, immer mal wieder kommt er schauen, ob ich noch da bin, dann schleicht er zurück. An spazieren gehen ist nicht zu denken, er kann nicht mehr. Seit Freitag frisst er auch nicht mehr, völlig egal, was ich ihm hinreiche. Natürlich waren wir beim Tierarzt, natürlich mehr als einmal, aber ich muss die bittere Wahrheit akzeptieren: Muxi geht.

Ich trage ihn immer in den Garten, dort pieselt er, dann kommt er zu mir zurück und ich trage ihn hoch. Heute morgen war ich beim Metzger, habe noch ein frisches Nackenkotelette besorgt, ich will ja nichts unversucht lassen, aber wie bei allem drehte er nur sein Köpfchen weg. Lass mich in Ruhe, sagen seine Augen, lass mich einfach liegen.

Aber manchmal will er gekrault werden, dann lege ich mich auf den Boden neben ihn und streichele ihn. Wenn ich aufhöre, kommt sein Pfötchen, ich streichele weiter und denke an all die schönen gemeinsamen Jahre. Doch mein kleiner Freund hat genug, er hat genug von allem, er hatte ein gutes Hundeleben, ich muss ihn gehen lassen, 15 ist er mindestens, vielleicht sogar 16 oder mehr, es ist alles gut so, wie es ist, und doch bricht es mir fast das Herz.

Wünscht ihm Glück, dass er leicht gehen kann. Ich wünsche es ihm so sehr.

6 comments:

Socke- nHalterin said...

Sehr traurig, ich wünsche Euch viel Kraft.

Viele mitfühlende Worte
Sabine mit Socke

Meine Testecke said...

Es bricht einem das Herz, wenn man sein geliebtes Tier so sieht und man so völlig hilflos ist.
Aber er wird schon mitteilen, wann er gehen will.
Ich habe bei meinem James auch alles versucht, aber letztendlich wollte er einfach nicht mehr und ich musste es akzeptieren und ihm seine Reise erleichtern in dem ich einfach losgelassen habe. Auch wenn es weh tut - aber das ist wohl größte Zeichen der Liebe, das man geben kann - ihn gehen zu lassen. Bleib bei ihm, halte ihn, so dass er spürt du bist bei ihm, bis zu seinem letzten Atemzug.
Ich wünsche Dir viel Kraft und drücke dich!
Manu

Anonymous said...

Es tut mir so leid, das sich deine kleine Fellnase so langsam auf den Weg zur RBB macht. Ich hoffe für ihn das er es leicht haben wird.
Fühl dich getröstet und gedrückt aus der Ferne.
Ich habe auch Angst vor diesem Tag und weiß wie du dich jetzt fühlst.

Mit Tränen in den Augen wünsche ich dir für die nächste Zeit viel Kraft...
Behalte ihn in deinem Herzen, denn da wird er für immer bleiben!

Traurige Grüße Andrea mit Hovi Rayka aus Potsdam-Mittelmark

Andrea said...

Es ist gut, dass Du so bei ihm sein kannst...

Andrea mit Linda

Emma said...

Ich habe Tränen in den Augen. Diese Hilflosigkeit ist so schwer zu ertragen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
Traurige Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Pfotengang said...

So traurig und doch schön, dass Du vorbehaltlos für ihn da bist.